Eucabal Schnupfenviren los werden
Zurück zur Übersicht

Schnupfenviren los werden

Eucabal Schnupfenviren los werden

Schnupfenviren los werden

Sanfte Hilfe für die ganze Familie

Die Nase brennt, kitzelt und ist leicht verstopft? Da bahnt sich ein Schnupfen an. Jetzt gilt es, die Schnupfenviren schnell wieder loszuwerden, denn Schnupfen ist fast immer das erste Symptom einer beginnenden Erkältung.

Schnupfen ist eine Reaktion des Immunsystems auf Eindringlinge

Die lästigen Schnupfenviren gelangen durch das Einatmen als erstes in unsere Nase. In den kalten Monaten haben sie hier meist leichtes Spiel, da die Nasenschleimhaut durch die Temperaturen weniger durchblutet ist und die Schleimhäute trocken sind. Meist steckt man sich durch andere verschnupfte Personen an, die mit Niesen und Husten die Erreger weiter verbreiten. Einmal in der Nase angelangt, erkennt unser Abwehrsystem die Eindringlinge und verstärkt daraufhin die Durchblutung. Die Nasenschleimhaut schwillt an und produziert vermehrt Schleim, um die Viren wieder heraus zu befördern. Das spüren wir als Schnupfen mit den typischen Merkmalen:

  • Verstopfte Nase
  • Veränderte Stimme - nasal
  • Eingeschränkter Geruchssinn
  • Häufige Niesattacken
  • Laufende Nase

Die Schnupfenviren schnell wieder vertreiben

Ist das Immunsystem fit, kann es die unerwünschten Eindringlinge, meist Rhinoviren, vertreiben und der Schnupfen verschwindet bald wieder. Das klappt aber nicht immer und oft entwickelt sich aus einem Schnupfen eine richtige Erkältung. Deshalb ist es wichtig, den Körper im Kampf gegen die Schnupfenviren zu unterstützen und sie möglichst schnell wieder los zu werden. Auch wenn die Nase nur leicht verschnupft ist, denn gerade dann sind die Chancen noch am größten.

Hierbei sollte man auf sanfte Hilfe für die ganze Familie setzen. Vor allem kleine Kinder haben nämlich besonders häufig mit Schnupfen und Infekten zu tun.

Diese Tipps helfen Groß und Klein, die Schnupfenviren loszuwerden:

Nasenschleimhäute feucht halten

Damit die Nasenschleimhaut richtig funktionieren kann, ist es wichtig, diese feucht zu halten. Dann können sich Schnupfenviren nicht so leicht festsetzen. Das geht zum Beispiel gut mit Inhalationen oder auch Nasenspülungen. Schnupfenviren werden so schnell wieder herausbefördert. 

Scharf Essen

Bei einer verschnupften Nase kann auch scharfes Essen helfen: Intensive Würze aus Senf, Meerrettich, Zwiebeln, Knoblauch, Rettich und Ingwer können eine positive Wirkung haben.

Rotlichtlampe

Eine Bestrahlung der Stirn- und Nasennebenhöhlen mit einer sogenannten Rotlichtlampe (Infrarot-Glühbirne) steigert die Durchblutung und kann so die Immunreaktion der Nase fördern.

Erkältungsbad

Ein Wannenbad wirkt entspannend, wärmt den Körper und der aufsteigende Wasserdampf führt ebenfalls zu einer Befeuchtung der ganzen Atemwege. Ein Bad mit Eukalyptus bietet sich hier an, denn die ätherischen Öle haben für die Atemwege befreiende und unterstützende Effekte. Für die Kleinen kann ein Kinderbad mit Thymian sinnvoll sein.

Erkältungsbalsam

Ähnlich wie ein Erkältungsbad kann auch ein Erkältungsbalsam, zum Beispiel mit Kiefernnadel- und Eukalyptusöl, die Atemwege befreien und unterstützen. Besonders bei Kindern, die nicht gut mit Nasentropfen oder Nasenspray klarkommen, kann das eine gute Alternative sein.