Eucabal Erkältung auskurieren
Zurück zur Übersicht

Erkältung richtig auskurieren

Eucabal Erkältung auskurieren

So wird die Erkältung nicht verschleppt

Auch wenn Erkältungen jeden einmal betreffen, sollte man sie nie auf die leichte Schulter nehmen. Denn auch harmlose Anzeichen können sich je nach Zustand verschlimmern. Was zu tun ist, um möglichst schnell wieder fit zu werden und eine Erkältung nicht zu verschleppen, ist hier zusammengefasst.

Was kann passieren, wenn man sich nicht genug schont?

Wenn die unerwünschten Erreger den Weg in den Körper gefunden haben, bemerkt man meist sehr schnell die ersten Symptome: Halsschmerzen, Husten, Schnupfen. Dadurch gerät der Organismus in Alarmbereitschaft und steckt viel Energie in die Virenabwehr. Das Immunsystem ist also stark geschwächt und hat nicht genug Kraft für all die Dinge, die alltäglich auf dem Plan stehen. Ob Arbeit, Sport, Haushalt oder bei Kindern auch der Gang zum Kindergarten oder in die Schule – all das kann der Körper nicht im gewohnten Tempo und Umfang leisten. Kuriert man sich bei einer Erkältung dann nicht genug aus, riskiert man gefährliche Komplikationen. Von einer Nasennebenhöhlenentzündung und Bronchitis über eine Mittelohrentzündung, bis hin zur Lungenentzündung können weitere Beschwerden die Folge sein. Treten nach einer verschleppten Erkältung zum Beispiel Anzeichen wie hohes Fieber, Schmerzen beim Atmen, Schüttelfrost oder starker Husten auf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Gerade die Kleinen haben ein nicht vollständig ausgeprägtes Immunsystem und können die Gefahr außerdem oft nicht nachvollziehen. Schonen ist daher das A und O.

Erkältung auskurieren mit diesen Tipps

Nach etwa 9-10 Tagen  hat sich eine Erkältung meist erledigt – aber nur, wenn man sich richtig auskuriert:

  • Gerade am Anfang einer Erkältung ist Ruhe erstmal unvermeidlich. Der Körper braucht Erholung und vor allem viel Schlaf. Am besten ein bis zwei Tage im Bett bleiben, um der Virenverbreitung auch durch den Kontakt mit Menschen keine Chance zu geben.
  • In diesem Zuge sollte auch körperliche Anstrengung vermieden werden. Der Körper benötigt die vorhandenen Kräfte, um die Viren abzuwehren. Auch Haushaltsarbeiten wie Saugen oder auch Treppensteigen bzw. viel Gehen, kann den Organismus in dieser Zeit ziemlich belasten.
  • Ein Erkältungsbad sorgt für wohlige Wärme und unterstützt dabei noch den Heilungsprozess. Die Erkältungsbäder von Eucabal zum Beispiel sind besonders reich an ätherischen Ölen und beruhigen die Atmungsorgane der ganzen Familie.
  • Bei einer Erkältung sollte man zudem besonders viel trinken, um die Schleimhäute feucht zu halten. Vor allem Wasser und Tee, zum Beispiel Lindenblütentee oder auch Thymiantee sind dann wirksam.
  • Generell heißt es: warmhalten! Das geht natürlich über die richtige Kleidung, aber auch durch Inhalieren gewinnt der Körper an Wärme. Der Abwehrprozess wird dabei nicht nur durch die Wärme unterstützt, es werden auch die Atemwege befreit und die Schleimhäute könne sich regenerieren. Zusätze wie Kamille oder auch ätherische Öle aus Eukalyptus sind dabei besonders wohltuend. Bei kleinen Kindern sollte man jedoch vorsichtig sein, da diese sich am Wasser schnell verbrühen können und auch manchmal verschreckend darauf reagieren. Dann eignet sich besser ein Inhalationsgerät.