Nicht alle Kinder baden gerne
Zurück zur Übersicht

Nicht alle Kinder baden gerne

Nicht alle Kinder baden gerne

Nicht alle Kinder baden gerne

Tipps für wasserscheue Mäuse

Ein warmes duftendes Bad, wohlige Entspannung oder spritziges Planschvergnügen: Herrlich! Vor allem Kinder baden gerne, oder? Manch kleiner Wonneproppen findet das allerdings gar nicht so schön. Kleinkinder können auf einmal eine Abneigung gegen die Badewanne entwickeln. Sie wehren sich dann mit Händen und Füßen und wollen partout nicht baden.  Was also tun, wenn man kein weinendes Mäuschen in die Badewanne zwingen möchte?

 

Diese Tipps können helfen, das Kind wieder an das Baden heranzuführen:

  1. Nehmen Sie die Ängste des Kindes ernst. Erklären Sie ihm ruhig, dass es in der Badewanne nichts zu befürchten hat, aber Sie spüren, dass es das jetzt nicht mag und Sie es daher anders waschen, zum Beispiel mit einem Waschlappen.
  2. Vielleicht liegt es nur an dem unangenehmen Stöpsel auf dem das kleine Popöchen in der Badewanne sitzt. Alternativ kann das Baden dann zum Beispiel in einer großen Schüssel oder der Babywanne stattfinden.

  3. In der Duschwanne kann man ebenfalls gut baden. Darin hat das Kind mehr Freiraum und kann sich besser bewegen, ohne die hohen und engen Badewannen-Wände.

  4. Oft ist das Haarwaschen und die Angst, Seife in die Augen zu bekommen, der Grund für die Abneigung. Bringen Sie ihrem Kind spielerisch bei, den Kopf in den Nacken zu legen. Schmücken Sie die Badezimmerdecke über den Wannenbereich mit lustigen Aufklebern oder einem Mobile. Oder lassen sie Ihr Kind zunächst die Haare waschen, damit es sieht, dass es nichts Schlimmes ist. So kann es langsam die Angst davor verlieren.

  5. Manche Kinder möchten nicht ganz nackig in die Wanne. Probieren Sie es doch einfach mal mit einer Schwimmwindel.

  6. Baden Sie zusammen mit Ihrem Kind sein Spielzeug, zum Beispiel die Puppe. So kann es sich mit der Situation anfreunden.

  7. Bieten Sie viele Becher, Eimerchen, Gießkannen oder Wasserräder zum Plantschen an in der Wanne an. So kann der kleine Wonneproppen über das spannende Spiel seine Furcht langsam ablegen. Auch Badewasserfarben können den Wannenbesuch wieder attraktiv machen.

  8. Schimpfen Sie nicht, wenn durch zu viel Plantschen das halbe Bad unter Wasser gesetzt wird, damit das Kind keine negativen Erfahrungen mit der Badewanne verbindet.

  9. Ein angenehmer beruhigender Duft, wie zum Beispiel mit dem Eucabal Kinderbad, kann unterstützend helfen.