Minimenschlein Eucabal Pflanzliche Erkältungsmedizin
Zurück zur Übersicht

Mum-Bloggerin Leonie von "Minimenschlein" gibt Erkältungtipps für Kinder

Minimenschlein Eucabal Pflanzliche Erkältungsmedizin

Erkältungstipps für Kinder

Mum-Bloggerin Leonie von „MiniMenschlein“

Wenn es draußen nass, kalt und windig ist, macht sich oft prompt die erste Erkältung auf den Weg. Vermutlich kennen das viele Eltern: Die Wintermonate können zu einer echten Belastung werden, auch für den Körper. Sind die Kids erstmal krank, brauchen sie viel Nähe und Kuscheleinheiten und leicht können auch wir Eltern uns anstecken. Es folgt ein regelrechter Viren-Tausch in der Familie, jeden trifft es mal.

Meine Familie und ich haben ein paar Rituale entwickelt, die wir nach und nach umsetzen, um möglichst sanft durch die Erkältungszeit zu kommen. Wir beugen vor, reagieren aber auch umgehend, wenn wir das Gefühl haben: „Oha, da kommt ein Schnupfen" oder „Die Kleinste hustet jetzt aber wieder vermehrt!“

Unser „Gesund-Werd Programm“

Zu unserem „Gesund-Werd-Programm“ gehört, die Kleinste nach Möglichkeit ein, zwei Tage nicht in den Kindergarten zu geben. Oft hat uns das schon heftige Erkältungen erspart, die im Zweifel bedeuten würden, dass zumindest ein Elternteil ein oder zwei Wochen nicht arbeiten kann. Zuhause kann sich das Kind in Ruhe auskurieren – denn Ruhe und Schlaf sind besonders wichtig fürs Immunsystem. Außerdem steckt es nicht auch noch weitere Kinder oder die Erzieherinnen an.

Neben Hausschuhen bestehe ich auch auf dicke Wollsocken. Warme Füße, sagt meine Oma immer, sind das Wichtigste – deshalb versorgt sie uns regelmäßig mit ihren selbstgestrickten Socken. Und auch die Kinder lieben Omas Kuschelsocken.

Wärme ist übrigens generell nicht nur was Schönes, sondern auch wichtig. Ein warmes Bad mit dem Eucabal Kinderbadezusatz kann Wunder wirken, wenn die Kinder kein Fieber haben. Wichtig ist dann, dass das Kind danach schnell trocken gerubbelt wird, Handtücher oder Bademantel vorgewärmt sind und man aufs Haarewaschen verzichtet. Wir jedenfalls machen das so, weil Kinder die meiste Wärme über den Kopf verlieren und nasse Haare schnell dazu führen, dass Kinder frieren.

Viel Trinken und frische Luft sind wichtig

Meine kleine Tochter freut sich immer ganz besonders auf meinen sogenannten Gesund-Punsch, den ich ihr aus ihren Lieblingstee-Sorten mixe. Damit klappt nämlich das mit dem „viel Trinken“ ganz prima.

Auch frische Luft ist natürlich super! Sind die Kinder zu schwach für einen Spaziergang, lüfte ich einfach öfters als sonst – auf jeden Fall auch im Schlafraum, bevor es in die Nacht geht. Und vor dem Schlafengehen freuen wir uns alle auf eine Runde gesund-kuscheln: Nach dem (Vor-)Lesemarathon im Bett reibe ich gerne einen Erkältungsbalsam auf der Brust der Kleinen ein. Der Erkältungsbalsam duftet angenehm und beruhigt die gereizten Atemwege mit pflanzlichen Wirkstoffen aus Eukalyptus- und Kiefernnadelöl.  So kann es dann in die – hoffentlich ruhige – Nacht gehen.