Eucabal Erkältet in der Stillzeit
Zurück zur Übersicht

Worauf man mit einer Erkältung in der Stillzeit achten sollte

Eucabal Erkältet in der Stillzeit

Erkältung in der Stillzeit

Darauf sollten junge Mütter achten

Erkältungen gehen leider auch an frischgebackenen Müttern nicht vorüber. So ist besonders im Winter eine Erkältung in der Stillzeit keine Seltenheit. Im Gegenteil: Meist bringen Geschwisterkinder die Viren aus Kita und Schule mit nach Hause und die Mama ist schnell angsteckt. Um bald wieder fit zu sein, braucht sie jetzt eigentlich arzneiliche Unterstützung, denn an Ruhe und Erholung ist mit Neugeborenen und kleinen Kindern nicht zu denken. Doch was muss man dabei beachten? Darf man überhaupt Medikamente einnehmen, während man stillt?

Stillen auch mit Erkältung

Viele junge Mütter stellen sich bei Erkältung die Frage, ob man nun mit dem Stillen aufhören oder pausieren sollte: Auch wenn man in der Stillzeit erkältet ist, kann in der Regel das Baby bedenkenlos weitergestillt werden. Das schwächt weder das Immunsystem der Mutter noch wird damit dem Baby damit geschadet. Das Baby wird zwar über die Muttermilch mit den Erkältungsviren angesteckt, doch es erhält auch gleichzeitig die gebildeten Antikörper der Mutter. Deshalb nimmt die Erkältung des Kindes meist einen viel schwächeren Verlauf.

Einnahme von Erkältungsmedikamenten abwägen

Auch wenn es nur eine Erkältung ist, sie kann ganz schön schlapp machen und das können gerade Mamas nicht gut gebrauchen. Ein Mittel gegen die lästigen Symptome wie Schnupfen, Halsweh und Husten wäre jetzt hilfreich. Doch Vorsicht, Medikamente können mit der Muttermilch auf das Baby übergehen. Viele Wirkstoffe, die die Mama während der Stillzeit einnimmt, gelangen auch in den Stoffwechsel des Kindes oder haben Einfluss auf die Muttermilch. So können zum Beispiel Medikamente gegen Erkältung abschwellende oder schleimlösende Mittel enthalten, die die Milchproduktion reduzieren könnten. Auch pflanzliche Wirkstoffe können unerwünschte Wirkungen haben und zum Beispiel den Geschmack der Milch verändern. Deshalb sollte man sich vorab mit seinem Arzt oder der Hebamme abstimmen. Sie kennen sich mit den möglichen Wechselwirkungen aus und können abwägen, was zu tun ist. Denn auch die Gesundheit der Mutter ist wichtig. Wird eine Einnahme von Mitteln nötig, die vom Kind ferngehalten werden müssen, kann man in der Zeit auf abgepumpte Milch zurückgreifen.

Tipps bei Erkältung in der Stillzeit

Kuschelzeit nutzen

Versuche dir so viel Ruhe wie möglich zu gönnen. Lass den Haushalt links liegen und bleibe mit dem Stillbaby einfach mal einen Tag eingekuschelt auf dem Sofa.

Hohe Luftfeuchtigkeit

Heizungsluft in den Innenräumen trocknet die Schleimhäute und Viren und Bakterien wird dadurch das Eindringen und auch Vermehren erleichtert. Viel Lüften und das Aufhängen nasser Tücher kann helfen.

Gurgeln bei Halsweh

Gurgeln regt die Durchblutung an und kann die Beschwerden lindern. Der Schleim wird gelöst und gut geeignet sind Tee-Aufgüsse wie: Kamille, Fenchel, Salbei und Spitzwegerich.

Ingwer Power

Frischer Ingwertee wirkt entzündungshemmend und kann die Abwehrkräfte gut unterstützen. Das scharfe Heißgetränk wärmt zudem den oft fröstelnden Organismus von innen. Einfach ein paar Stücke Ingwer in kochendes Wasser geben, ziehen lassen und genießen.

Weitere Tipps findest du hier: Hausmittel für die ganze Familie